DOKUMENTATION

Grabfeldneugestaltung / Alle Beiträge

DOKUMEN­TATION

Grabfeldneugestaltung /
Alle Beiträge

Einweihung des neu gestalteten Grabfelds

07.10.2022

Die letzten 1 ½ Jahre bewegte uns die Realisierung unseres Herzensprojekts – die Neugestaltung des Sternenkindergrabfeldes.

Mit dem Versetzen der Eichenholzbank wurde das Projekt pünktlich zur nächsten anstehenden Sternenkinderbestattung fertiggestellt. Wir vom Verein sind sehr glücklich und stolz über das Geschaffene.
Es haben so viele Organisationen, Vereine, Service-Clubs oder auch Banken mit großzügigen Spenden die Realisierung ermöglicht. Aber auch jede kleine, persönliche Überweisung hat uns immer sehr gefreut und brachte die Finanzierung nach vorne.

In Abstimmung mit der Stadtverwaltung Villingen-Schwenningen, fand eine öffentliche Einweihungsfeier auf dem neu gestalteten Grabfeld am 07. Oktober 2022, um 16.00 Uhr statt. Da jeder einzelne Euro dazu beigetragen hat das Projekt wahr werden zu lassen, sahen wir von persönlichen Einladungen ab und informierten allgemein über unsere üblichen Kanäle.

Es war ein schöner, sonniger Nachmittag, mit bunten Herbstfarben und einer würdigen Stimmung. Nicht zuletzt haben die wunderschönen Saxophon Beiträge von Florian Glatz oder die gewählten Worte der Redner und Rednerinnen für eine gelungene Einweihung beigetragen.

Mit dem Saxophon Stück „Wave“, gespielt von Florian Glatz, wurde der offizielle Teil eröffnet. Die 1. Vorsitzende Stefanie Tröndle erzählte von dem Herzensanliegen des Vereins hier ein würdiger Ort zur Ruhe und Einkehr zu schaffen, über die Schwierigkeiten der Vereinsarbeit während der Corona-Auflagen, der glücklichen Auswahl der Projektbeteiligten und der aufwendigen Suche nach Spendentöpfen. Natürlich durfte zum Schluss ein Dankeschön an die Stadtverwaltung Villingen-Schwenningen und allen Unterstützer und Gönner die zum Gelingen des Projekts beigetragen haben, nicht fehlen.

Der Landschaftsarchitekt Martin Kuberczyk von dem Büro k3 LandschaftsArchitektur erzählte über seine Leitgedanken bei der Planung und dem Umgang mit dem bereits bestehenden Grabfelds. Drei aus dem Logo des Vereines Sternenkinder e.V. entwickelte kreisrunde „Sterne“ in unterschiedlicher Höhe und Durchmesser wirken als skulpturale Elemente und dienen gleichzeitig als dezentrale Ablageflächen für Blumen oder Erinnerungsstücke bei den Beisetzungen. Die daran angelehnte lang-geschwungene und vom Boden abgehobene Bank aus Eichenholz lädt zum Verweilen ein. Der Blick öffnet sich über die Rasenfläche des Grabfeldes in den landschaftlich angelegten Friedhof. Er selbst bedankte sich bei dem Verein, dass er die Planung dazu beitragen durfte und beglückwünschte den Verein für das Geschaffene.

Dietmar Wildi, Geschäftsführer von Wildigarten, sprach als Vertreter der Stadt Villingen-Schwenningen. Nachdem Herr Oberbürgermeister Jürgen Roth und Erster Bürgermeister Detlef Bührer sich für den Nachmittag entschuldigten, übernahm Dietmar Wildi kurzerhand die Rolle des Geschäftsführers und Vertreter der Stadt in Personalunion. Er bedankte sich namens der Stadt für das Engagement aller Beteiligten. Das der Verein sich einem Thema widmet, das in unserer Gesellschaft sehr wichtig ist, rechnet er hoch an. Daher war es für den Technischen Ausschuss selbstverständlich das Projekt des Vereins zu unterstützen.

Die Kernaussage von Dietmar Wildi wurde von Frau Maria Storz von der Friedhofsverwaltung der Technischen Dienste Villingen-Schwenningen im Anschluss noch einmal unterstrichen. Aus ihrer Sicht handelte es sich um ein sehr gelungenes Projekt, welches gleichzeitig eine Aufwertung für den ganzen Friedhof mit sich bringe. Die Zusammenarbeit und der Informationsfluss zwischen der städtischen Verwaltung und des Vereins waren stets gegeben und trugen so zu dem erfolgreichen Gelingen des Projekts bei.

Vor der Segnung des Grabfeldes konnten die Anwesenden mit dem Saxophonstück „Over The Rainbow“ noch einmal innehalten. Der Vikar Gia-Hoa Thomas Nguyen segnete mit passenden Worten das neu angelegte Grabfeld und Florian Glatz rundete den öffentlichen Teil mit dem Saxophonstück „Tears In Heaven“ stimmungsvoll ab.

Ein großer Dank geht an unseren Vikar Gia-Hoa Thomas Nguyen für die Segnung des Grabfeldes, Florian Glatz für die musikalische Untermalung, Familie Mannhardt für die Organisation und Übernahme der Bewirtung, Familie Lauinger für die Spende der Getränke, Jörg Westermann für die Bereitstellung der Lautsprecheranlage, die Presse für die Berichterstattung, sowie den Redner und Rednerinnen Maria Storz von der Friedhofsverwaltung VS, Dietmar Wildi als Vertreter der Stadt Villingen-Schwenningen und Geschäftsführer in Personalunion, sowie Architekt Martin Kuberczyk von k3 LandschaftsArchitektur.

sitzbank und bepflanzung

flo glatz neu

grabfeld nah

stefanie tröndle

martin kuberczyk

dietmar wildi

maria storz

gäste und besucher

thomas nguyen

segnung

bewirtung

sektumtrunk im anschluss

abschluss auf der sitzbank

Baustellendokumentation KW 38 + 40 vom 19.09.-23.09.22 + 05.10.22

23.09.2022 / 05.10.22

Die erste Rasenpflege stand an. Durch den Wechsel von Sonne und Regen hatte der Rollrasen die idealen Bedingungen, um gut zu sprießen. Somit musste der Rasen ein erstes Mal gemäht werden. Um ein schönes Schnittbild zu erhalten, muss dieser Vorgang nun wöchentlich wiederholt werden. Wir danken an der Stelle der Stadt Villingen-Schwenningen und der Friedhofsgärtnerei für die künftige Grün- und Gehölzpflege der Grabanlage.

Nach der Fertigstellung konnten nun endlich wieder die eingelagerten Grabbeigaben an die Grabstätte zurück gebracht werden. Die drei Vorständinnen trafen sich am Mittwoch, um die Gegenstände an die dafür vorgesehenen Stellen auszulegen. Somit hat nun alles wieder seinen Platz gefunden.

Am 05. Oktober, pünktlich zur Einweihung, konnte das Grabfeld endgültig fertiggestellt werden. Die Fa. Wildigarten hatte extra noch einmal ihr Team losgeschickt, um die Bepflanzung rechtezitig zur offiziellen Segnung des Grabfeldes fertig zu haben. Kistenweise Gräser in Töpfen, drei Eiben und eine Felsenbirne wurden den ganzen Vormittag mühsam eingesetzt. Ein großer Dank geht hier an die Fa. Wildigarten, die uns die zusätzlichen Arbeitsstunden nicht verrechnete.

Der Holzbildhauer Simon Stiegeler aus Grafenhausen, schafft mit seinen „Flügelwesen“ ganz besondere Kunstwerke. Schnell war unserer ersten Vorständin klar, dass so ein Flügelwesen unbedingt über das Grabfeld wachen sollte. Aus dem einen wurden letztendlich drei. Als Simon Stiegeler verschiedene Größen im Kofferraum hatte, entstand ungeplant ein Ensemble welches für die Stelle unter der Fichte wie dafür gemacht war. Noch an dem Tag der Einweihung fanden sich mit Steffi & Benny Mannhardt Spender, welcher kurzum die Rechnung an sich nahmen. Ein ganz großes Dankeschön für diese tolle Geste.

germana und diane

belegte satelliten

sonnenstrahlen

westansicht

2022 10 05 gräser

2022 10 05 gräser einsetzen

2022 10 05 eibe einsetzen

2022 10 05 flügelwesen

Baustellendokumentation KW 37 vom 12.09.-16.09.22

18.09.2022

DAS zentrale Element der Grabfeldgestaltung stellt die Eichenholzbank dar. Durch den Bearbeitungsprozess des Holzkünstlers Thomas Rößler aus Markdorf, wurde uns schon bei der Beauftragung eine Lieferung nicht vor Ende Juli genannt. Umso mehr sind wir sehr glücklich damit, dass die Baustelle nun Hand in Hand verlaufen konnte und es keine lange Karenzzeit zwischen den GaLa-Bauarbeiten und dem Versetzen der Holzbank gegeben hat.

Bei der Bank, welche auch einen großen Budgetanteil des Gesamtprojekts ausmacht, lohnt sich näher auf den Herstellungsprozess einzugehen. Dieser beginnt bereits bei der Baumauswahl. Die Landschaftskünstler verwenden ausschließlich regional geschlagenes Eichenholz aus Süddeutschland und den angrenzenden Gebieten. Die für die Bank verwendete Eiche wird auf 100 bis 150 Jahren geschätzt. Bei der einzig mit der Hand geführten Kettensäge entsteht eine geniale Mischung aus geometrischer Exaktheit und herstellungsbedingter Abweichung. Das macht jedes Kunstwerk zu einem individuellen Objekt. Hierfür tragen ebenso die charakteristischen Spuren der Kettensäge bei, welche im Nachgang von Hand etwas verschliffen werden. Risse, Äste, Verwachsungen und Astlöcher gehören zu der Biografie des Baumes und machen die Sitzbank zu etwas einzigartigen und natürlichen. Zur Natur gehört auch die Gerbsäure, welche jede Eiche zum Schutz von Kleinstlebewesen in sich speichert. Diese tritt in den ersten Jahren verstärkt aus dem Holz aus und wird unschöne Spuren auf den Sandsteinplatten hinterlassen. Der Regen wird die Gerbsäure immer wieder abwaschen. Dennoch werden wir vom Verein, die Grabstätte in regelmäßigen Abständen aufsuchen, um die Pflege der Holzbank zu übernehmen.

Am Dienstag, den 13. September war es dann endlich soweit. Thomas Rößler und sein Team, haben drei Teile der Holzbank auf einem LKW mit Kranen angeliefert. Ca. 2 Tonnen Holzbank mussten Zentimetergenau versetzt werden. Hinzu kamen die Toleranzen bei den Rundungen der Bankteile, sowie bei dem Stahlband und den Wegeplatten. Mit Unterstützung der Firma Wildigarten und unter Überwachung von k3 LandschaftsArchitektur, wurden die Bankteile auf Gummiplatten exakt versetzt, verklebt und verdübelt. Die Spanngurte sind noch die ersten Tage notwendig, bis der Spezialkleber vollständig abgetrocknet ist.

Stefanie und Alexander Tröndle vom Sternenkinderverein waren vor Ort, um die Details zu besprechen und die Bank abzunehmen. Schlussendlich waren alle Beteiligten sehr froh darüber, dass das Versetzen der Bank so gut geklappt hat. Jetzt sind nur noch noch Restarbeiten wie die Bepflanzung oder das versetzen der Grabfeldtafel zu erledigen. Doch schon jetzt sind wir sehr stolz und glücklich, was hier mit unserem dazutun geschaffen wurde.

Ein großes Anliegen des Vereins ist auch an dieser Stelle die Finanzierung der Holzbank zu erwähnen. Wir sind sehr dankbar darüber, dass uns die Hospizbewegung ambulant Villingen-Schwenningen e.V., die finanzielle Übernahme der Eichenholzbank in Aussicht gestellt hat. Ein herzliches Dankeschön bereits an dieser Stelle.

versetzen der sitzbank

letzte details

spaltmaß eingehalten

bank sitzt

sitzbank fertig versetzt

stolz nach getaner arbeit

bezeichnung bank

blick von westen

tafel j6

Baustellendokumentation KW 36 vom 05.09.-09.09.22

11.09.2022

Nach der Verlegung des Rollrasens standen in der 4. Woche nur noch Restarbeiten an. Der Anschluss des Weges oberhalb der Treppenstufen musste noch fertiggestellt werden.

Die Fugen der gesamten Wegeführungen in Sandsteinplatten wurden mit einem 0/2 Splittgemisch eingesandet. Dieser Vorgang muss noch mehrere Male wiederholt werden, bis alle Fugen vollständig geschlossen sind.

Die künftige Sträucher- und Blumenspange hinter der Eichenholzbank wurde mit Pflanz- und Komposterde eingedeckt. Die entgültige Bepflanzung kann erst im Oktober erfolgen, wenn alle Pflanzen eingeschlagen und nicht mehr nur als Containerware erhältlich sind.

Die Firma Wildigarten aus Villingen-Schwenningen konnte somit mit Abschluss der 4. Arbeitswoche ihre Mannschaft und Geräte von der Baustelle abziehen. Doch nicht bevor die bestehende Grabstelle mit einem speziellen Reinigungsmittel und einer Wurzelbürste gereinigt wurde.

Glücklich über das gelungene Projekt, konnte die Abnahme der Arbeiten durch den Planer und Bauleiter Martin Kuberczyk von k3 LandschaftsArchitektur, dem Geschäftsführer Dietmar Wildi der Firma Wildigarten und Vertretern der Vorstandschaft des Sternenkindervereins, erfolgen.

In der kommenden Woche soll die Holzbank angeliefert werden, so dass das Projekt langsam seinen Abschluss findet.

fertigstellung weg hinter treppe

wildi2

wildi3

img e3788

img e4061

gereinigter stein

Baustellendokumentation KW 35 vom 29.08.-02.09.22

04.09.2022

Es werde grün! Die dritte Woche ist nun vollbracht und die Gestaltung bringt nicht nur ihre entgültigen Formen zum Vorschein, sondern bestätigt jetzt bereits, wie wert- und würdevoll dieser Ort nach der Fertigstellung sein wird.

Weiter ging es mit den Arbeiten an dem Weg. Die Sandsteinplatten wurden Stück für Stück weiter gelegt und an den bestehenden Erschließungsweg neben den Zwieselbirken angeschlossen. Als Randeinfassung für das Strauch- und Blumenbeet wurden Stahlbänder versetzt. Diese sollen verhindern, dass Erde vom Blumenbeet hinter die künftige Eichenholzbank rieselt. Die Stahlbänder wurden auch als Abschluss zwischen der Treppenwange und dem Blumenbeet eingebaut.

Die Stele wurde mit Sandsteinplatten eingefasst, damit die anstehenden Erdarbeiten losgehen konnten.

Dann erreichte uns zur Mitte der Woche die Nachricht, dass der Rollrassen angeliefert wird. Doch bevor dieser verlegt werden konnte, musste der Untergrund entsprechend vorbereitet werden. Der Humus musste spatentief gelockert, bzw. neuer Humus musste aufgebracht werden, um das Gelände final zu modelieren. Unkräuter mussten entfernt und ein Starterdünger eingestreut sein. Nach der ersten Bewässerung konnten Bahn für Bahn verlegt und eingewalzt werden.

Die Bewässerung erfolgt nun über einen Rasensprenger und wird freundlicherweise von der Friedhofsgärtnerei übernommen. Ganz großen Dank hierfür.

img 3907

img 3906

img 3905

img 3895

img 3898

img 3900

img 3919

img 3914

img 3930

Baustellendokumentation KW 34 vom 22.08.-26.08.22

28.08.2022

Fleißig haben die Mitarbeiter der Firma Wildigarten aus Villingen-Schwenningen die Arbeiten zur Grabfeldneugestaltung fortgesetzt. Weitere Fundamente konnten ausgehoben und gegossen werden.

Zur Mitte der Woche wurden alle drei Sandsteinsatelliten gesetzt und mit einem Granitpflasterbund eingefasst.

Die 1. Vorsitzende Stefanie Tröndle, schaut regelmäßig auf der Baustelle vorbei und macht sich ein Bild von dem Fortschritte der Baustelle. Natürlich werden die Arbeiter hin- und wieder mit einer Butterbrezel oder einem süßen Stückchen motiviert.

Als nicht ganz so einfach gestaltet sich der Fußweg, welcher später einerseits zur Anbindung an die bestehenden Erschließungswege und anderseits als Plattenbelag vor der Eichensitzbank dienen soll. Hier ist echte Handarbeit gefragt. Jede Sandsteinplatte muss gesetzt, wieder heraus geholt, zugeschnitten und in Einkornbeton wieder neu versetzt werden. Zum Ende der Woche gab es bereits ein schönes Bild des zukünftigen Weges.

Als Schlussstein wurde die Gedenkstele als Sichtbeziehung und Bindeglied zwischen dem Sternenkindergrabfeld und der Wegebeziehung gesetzt. Somit bekommt die Ruhestätte bereits während der Baumaßnahme wieder ihre Kraft zurück.

img 2544

img 2549

img 3779

img 3805

img 3773

img 3786

img 3808

img 3775

be69da19 3eda 4403 88b3 9fff0f87e691

Baustellendokumentation KW 33 vom 15.08.-19.08.22

21.08.2022

Am 16.08.22 hat die Firma Wildigarten aus Villingen-Schwenningen mit den Gartenbauarbeiten begonnen. Hierzu musste zu Beginn die Gedenkstele vorsichtig entfernt und sicher gelagert, sowie Fundament und Pflastersteine ausgehoben werden.

Weiter wurde der Oberboden abgeschoben, egalisiert und die neuen Fundamente abgesteckt.

Pünktlich hat die Fa. Roth Natursteine die Satelliten, sowie weitere Sandsteinstufen und Platten für die Neugestaltung angeliefert.

Es konnte in dieser Woche bereits der Weg ausgekoffert und die Frostschutzschicht eingebaut werden. Ein schönes Bild geben bereits die ersten gesetzten Natursteinstufen die die Topografie des Geländes überbrücken sollen.
Schön zu sehen sind die ersten beiden Betonfundamente für die zwei großen Sandsteinsatelliten.

Die Friedhofsgärtnerei hat bereits im Vorfeld die Bank und die Grabfeldplatte abgeräumt.

photo 2022 08 15 15 39 51

photo 2022 08 15 15 39 49

photo 2022 08 15 15 40 25

photo 2022 08 15 15 39 50

img 2381

img 2384

img 2379

Es geht los…

11.08.2022

wir haben die Nachricht erhalten, dass es mit unserem Friedhofsprojekt ab dem 15.08.22 endlich los gehen soll. Die Firma Wildigarten aus Villingen-Schwenningen wird mit den Gartenbauarbeiten beginnen.

Hierzu werden die Grabbeigaben, Andenken und Geschenke von dem Gedenkstein von uns abgeräumt. Wir werden das am Freitag, den 12.08.22 tun. Die Andenken werden wir sorgfältig in Kisten lagern und nach Fertigstellung wieder auf den Friedhof bringen.

img 3635

Stadtführer spenden 2.000 EUR für unser Friedhofsprojekt

22.07.2022

Die Stadtführer aus Villingen und aus Schwenningen hatten an einem Wochenende im Mai in einer gemeinsamen Aktion in 112 Stadtführungen mehr als 4.000 Gästen durch die Zähringerstadt Villingen und durch die Uhrenstadt Schwenningen geführt. Als Ergebnis einer großzügigen Spendenbereitschaft konnten die Organisatoren Einnahmen von mehr als 10.000 EUR verbuchen.

Stolz auf das Geleistete, konnte das Projektteam jetzt gleich fünf Schecks jeweils über 2.000 EUR verteilen. Wir freuen uns sehr darüber, dass wir zu den fünf erlesenen Institutionen gehören dürfen, welche die Summe symbolisch am 22.07.22 erhalten durften.

Und noch etwas besonderes haben sich die Akteure einfallen lassen. Kathi Furtwängler richtete eigens für den Stadtführungsmarathon das Stadtführungsradio ein und blieb zu festgelegten Zeiten drei Tage auf Sendung. Untermalt mit Werbeunterbrechungen wie von den sternenkinder-VS für unser großes Projekt der Friedhofsneugestaltung. Jörg Westermann sorgte dafür, dass die Kosten für unsere Werbung durch einen gesonnenen Spender übernommen wurden. Ein ganz großes Dankeschön hierfür!

Und selbstverständlich kann der Werbeclip hier noch einmal gehört werden:

2022 05 20 22 veranstaltungsplakat stadtführungsmarathon

2022 05 20 22 stadtführungsradio

2022 07 27 spendenübergabe stadtführungsmarathon

Lions-Clubs Villingen und Schwenningen unterstützen großzügig unser Projekt

12.07.2022

Da die gesamte Grabfeld-Neugestaltung ausschließlich über Spenden finanziert wird, richtete der Verein auch eine entsprechende Anfrage an die Lions Clubs aus Villingen und Schwenningen, die sich nun mit 4000 Euro an der Umsetzung des neuen Grabfeldes beteiligen. Trost und Kraft finden »Ein schönes und sinnvolles Vorhaben für Menschen in einer sehr schwierigen Lebenssituation, dass wir natürlich gerne unterstützen«, so Michael Waller, Präsident des Lions-Club Villingen.

Dem pflichtet sein Amtskollege Axel Ziegler vom Lions Club Schwenningen bei: »Wir freuen uns, dass wir mit unserer Spende dazu beitragen dürfen, für betroffene Eltern, Geschwisterkinder und weitere Angehörige der Sternenkinder einen Ort entstehen zu lassen, an dem sie immer wieder Trost und vielleicht sogar neue Kraft finden können.«

Wir freuen uns sehr über die großzügige Unterstützung und über das gemeinsame Zeichen der beiden Clubs aus Villingen und Schwenningen. Herzlichen Dank hierfür!

2022 07 12 lions club vs spende grabfeld

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Du wirst Sterne haben
wie sie niemand hat.

DER KLEINE PRINZ